TYPO3 (Teil 16): Diese Inhaltstypen gibt es (Teil 1)

TYPO3 stellt zahlreiche Seitentypen zur Verfügung. Welche das sind, wurde bereits gezeigt. Parallel dazu gibt es aber auch noch die Inhaltstypen. In diesem Tutorial wird ein ausführlicher Blick auf diese Inhaltstypen geworfen. Denn dank denen lassen sich ganz einfach Bilder, Texte, E-Mail-Formulare usw. in die Webseite einfügen. In diesem ersten von zwei Tutorials werden die Inhaltstypen vorgestellt, die im Register “Typischer Seiteninhalt” zur Verfügung stehen. Tatsächlich sind das nämlich die, mit denen man es in der Praxis am häufigsten zu tun bekommt.

Wir empfehlen:
TYPO3 CMS-Training

Legt man über Neuen Datensatz an diesem Ort hinzufügen einen neuen Datensatz an, muss man zunächst festlegen, um was für ein Inhaltselement es sich dabei handelt.

Tatsächlich bietet TYPO3 vergleichsweise viele dieser Inhaltstypen an, die wiederum zahlreiche Optionen zu bieten haben. Ziel dieses Tutorials kann und soll es daher nicht sein, sämtliche Optionen vorzustellen. Vielmehr geht es darum, euch einen Überblick darüber zu verschaffen, wofür die einzelnen Inhaltstypen eigentlich da sind.

 

Das Dialogfenster Neues Inhaltselement ist in die drei Registerkarten Typischer Seiteninhalt, Spezielle Elemente, Formulare und Plug-Ins unterteilt.

Im Register Seiteninhalt sind die "klassischen" Inhaltstypen enthalten.

Geht es um reinen Text, greift man zum gleichnamigen Inhaltstyp. Verwendet wird dieser Typ, wenn man einen Inhalt anlegen will, der aus einer Überschrift und dem eigentlichen Text besteht. Hier könnt ihr eine Überschrift angeben, den Text eintragen und einen Link definieren. Dieser Inhaltstyp ist also tatsächlich ausschließlich für die Präsentation von Text gedacht.

 

Text und Bilder bietet zunächst einmal dieselben Optionen wie Text. Zusätzlich gibt es hier aber das Register Bilder.

Darüber kann man dem Text Bilder zuweisen. Nachdem ein Bild ausgewählt wurde, kann man für dieses Titel, einen Link und einen alt-Text angeben.

Wie sich das Bild letztendlich in den Text einfügen soll, welche Größe es hat usw. kann im Register Erscheinungsbild bestimmt werden. Interessant ist in diesem Register vor allem auch die Option Qualität und Typ. Denn darüber kann man angeben, in welchem Bildformat und welcher Qualität das betreffende Bild eingefügt werden soll.

Eine allgemeine Empfehlung, welche der aufgeführten Varianten die beste ist, lässt sich natürlich nicht geben. Dennoch sollte immer das Ergebnis im Frontend kontrolliert werden. Stellt also die gewünschte Qualitätsstufe ein, speichert die Seite ab und klickt im Frontend das eingefügte Bild mit der rechten Maustaste an. So könnt ihr euch die Bildeigenschaften anzeigen lassen.

Über das Feld Effekte kann man dann beispielsweise noch bestimmen, ob ein Bild gedreht oder heller/dunkler angezeigt werden soll.

Interessant ist im Register Bilder die Option Verhalten. Stellt man hier nämlich Aktiviert ein, kann man das Bild zunächst in einer etwas kleineren Größe einbinden. Klickt ein Besucher im Frontend das Bild an, wird es in seiner vollen Größe angezeigt. Das geschieht dann übrigens innerhalb eines Pop-up-Fensters.

Will man ausschließlich ein Bild – also ohne zusätzlichen Text – veröffentlichen, greift man zum Typ Nur Bilder.

Bei dieser Variante kann man neben dem Bild bzw. den Bildern lediglich eine Überschrift angeben. Interessant ist dieser Inhaltstyp natürlich vor allem, wenn es um den Aufbau von Bildergalerien geht. Denn die Bilder werden – wenn man denn mehrere einbindet – unter- und nebeneinander angezeigt.

Im Register Erscheinungsbild stehen dann dieselben Optionen wie beim Typ Text und Bilder zur Auswahl.

 

Für einige Inhaltstypen gilt: Oftmals lassen sich diese besser direkt über den Editor anlegen. Denn zwar gibt es entsprechende Inhaltstypen für Listen und Tabellen, mit denen lässt sich allerdings nicht sonderlich komfortabel arbeiten. Zudem bieten die Inhaltstypen dann auch nicht den Funktionsumfang, den der RTE aufweist.

Wer dennoch beispielsweise die Listen direkt über den Inhaltstyp erstellen möchte, muss die Einträge der Liste im Feld Aufzählung angeben. Dabei steht jeder Eintrag in einer eigenen Zeile.

 

Dadurch wird im Frontend eine typische Aufzählungsliste angezeigt.

 

Auch für Tabellen gibt es einen eigenen Typ. Aber genauso wie bei Aufzählungen lassen sich auch Tabellen besser direkt über den Editor einfügen.

Verwendet man hingegen tatsächlich den Inhaltstyp Tabelle, lassen sich nur sehr einfache Tabellen erstellen. So ist beispielsweise ein Verbinden von Reihen oder Spalten nicht möglich.

Im Register Tabelle lässt sich die Tabelle definieren. Entscheidend ist hier vor allem das Feld Text.

CMS|Webseite
TYPO3|http://typo3.org
Joomla!|http://joomla.org
Drupal|http://drupal.org/

Durch diese Syntax wird eine Tabelle erstellt, die aus zwei Spalten und drei Zeilen besteht. Alternativ zu diesem manuellen Anlegen kann man auch auf den Assistenten zugreifen. Aufrufen lässt sich dieser über das entsprechende Symbol neben dem Textfeld.

 

Zu sehen ist dieses allerdings erst, wenn man den Inhaltstyp erstmalig gespeichert hat. Mit dem Assistenten lassen sich Tabellen etwas komfortabler anlegen.

Über die Pluszeichen kann man jeweils neue Spalten oder Zeilen hinzufügen. Braucht man eine Spalte oder Zeile nicht mehr, lassen sich diese über das Papierkorbsymbol löschen. Um die Sortierung anzupassen, wird auf die Pfeile zurückgegriffen.

 

Im Bereich Erweiterungsoptionen gibt es die beiden Register Barrierefreiheit und CSV-Analyse. Die im Register Barrierefreiheit gemachten Einstellungen betreffen dabei HTML-Elemente wie caption usw. Sichtbar sind die hier vorgenommenen Angaben nicht, sie werden aber beispielsweise von Software genutzt, um eine Beschreibung der Tabelle vorzulesen.

Interessant kann übrigens auch das Register CSV-Analyse sein.

 

Denn hierüber kann man Tabellen, die in einer CSV-Syntax vorliegen, ganz bequem importieren. So erlauben beispielsweise Tabellenkalkulationsprogramme wie Excel den Export von Daten ins CSV-Format. Dabei handelt es sich um eine Liste von Werten, die durch Kommata oder Semikolons getrennt sind.

CMS;Webseite
TYPO3;http://typo3.org
Joomla!;http://joomla.org
Drupal;http://drupal.org/

Wer nun also eine solche CSV-Datei aus Excel heraus exportiert hat, kann diese in einem Texteditor öffnen, deren Inhalt kopieren und in das Feld Text einfügen. In diesem Fall muss dann im Register CSV-Analyse im Feld Feldbegrenzer noch der passende Eintrag gewählt werden. Meistens liegt man hier mit Semikolon oder Komma richtig. Übernommen werden die Änderungen mit Dokument speichern und schließen. TYPO3 passt daraufhin automatisch den Inhalt des bekannten Feldes Text an.

Wir empfehlen:
Dreamweaver-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

TYPO3 CMS-Training

TYPO3 CMS-Training

Du willst deine eigene Website erstellen und administrieren?

  • 8 Stunden Video-Trainings zum beliebten TYPO3 CMS 6
  • 36 Praxis-Lektionen in Text/Bild als PDF (über 400 Seiten)
  • Themeerstellung mit TypoScript
  • Blog, Forum, Multidomainfähigkeit, Mehrsprachigkeit, Benutzerverwaltung & Co.

Fazit: Deine eigene moderne Website mit anspruchsvollen Features kann kommen!

Zum Training