TYPO3 (Teil 12): Wenn mal was nicht geklappt hat: Wiederherstellung

Es kann immer mal wieder vorkommen, dass eine durchgeführte Aktion falsch gewesen ist. In solchen Fällen wünscht man sich oft die Möglichkeit, diese Aktion wieder rückgängig machen zu können. Tatsächlich verfügt TYPO3 über einen solchen Mechanismus bzw. verschiedene Varianten für diesen Zweck. Zentrale Anlaufstelle dafür ist das Verlaufprotokoll. Dieses Protokoll ermöglicht es euch, durchgeführte Aktionen über einen langen Zeitraum wieder zurückzunehmen.

Wir empfehlen:
TYPO3 CMS-Training

TYPO3 ermöglicht also das Rückgängigmachen durchgeführter Aktionen. Dabei hat man zunächst einmal prinzipiell zwei verschiedene Möglichkeiten:

• Einfaches Rückgängigmachen
• Den Änderungsverlauf verwenden

Bei der ersten Variante macht man jeweils die zuletzt durchgeführte Aktion rückgängig. Auch dafür gibt es übrigens unterschiedliche Herangehensweisen. Wenn man sich beispielsweise im Editor vertippt hat, kann man unter Windows einfach die Tastenkombination Strg+Z drücken. Das ist aber natürlich keine spezielle TYPO3-Funktionalität, auch wenn das dort funktioniert. (Am Mac funktioniert das ähnlich, dort verwendet man allerdings die Tastenkombination cmd+Z).

TYPO3 erlaubt aber gezielt, die zuletzt durchgeführte Aktion wieder rückgängig zu machen. Testen könnt ihr das ganz einfach. Ruft dazu über Web>Seite eine beliebige Seite auf und öffnet einen Inhalt im Editor. Tippt dort einen Text eurer Wahl ein.

Verwendet man jetzt die Tastenkombination Strg+Z unter Windows bzw. cmd+Z am Mac, kann man jeweils die letzte Aktion zurücknehmen.

 

Einige Hinweise im Vorfeld: Entfernt man im Backend Daten, werden diese standardmäßig nicht direkt aus der Datenbank gelöscht. Vielmehr markiert TYPO3 diese als gelöscht und zeigt sie nicht mehr im Backend an. In der Datenbank sind die Daten aber nach wie vor enthalten. Von dort lassen sie sich dann auch wiederherstellen. Praktisch ist dies natürlich, wenn man seinen Redakteuren „misstraut“. Löschen diese nämlich versehentlich Daten, kann man diese als Admin wieder zurückholen.

Angenommen, ihr habt im Backend eine beliebige Aktion durchgeführt. Diese lässt sich über die Schaltfläche Letzte Änderung zurücknehmen/ausführen zurücknehmen.

 

Darüber kann man jeweils den zuletzt durchgeführten Schritt während der Bearbeitung von Seiteninhaltselementen rückgängig machen. Diese Funktionalität könnt ihr ganz einfach testen. Ruft dazu über Web>Seite eine beliebige Seite auf und öffnet Seiteneigenschaften bearbeiten. Nehmt eine Änderung an den Seiteneigenschaften vor. Speichert die Seite ab und klickt auf das Rückgängig-machen-Symbol.

Ein allgemeiner Hinweis noch in diesem Zusammenhang. TYPO3 registriert nur Änderungen, die auch tatsächlich abgespeichert wurden. Bemerkt man also beispielsweise während seiner Arbeit an einem Datensatz, dass man Inhalte aus Versehen gelöscht hat, schließt man den Datensatz ohne Speichern und öffnet ihn erneut. Die vorherige Löschaktion wird dadurch wieder zurückgesetzt.

TYPO3 wird euch daraufhin automatisch auf die Seite Bearbeitungsverlauf anzeigen umleiten. Auf dieser Seite sind die zuletzt durchgeführten Änderungen schön übersichtlich aufgeführt.

 

Standardmäßig protokolliert TYPO3 die letzten 20 Änderungen, die an einem Element im vergangenen Monat durchgeführt wurden. Dieses Protokoll kann man sich auch ganz einfach anzeigen lassen, indem man im Kontextmenü der betreffenden Seite Verlauf/Rückgängig aufruft.

Sollte das Kontextmenü nicht zur Verfügung stehen, ruft man die Seite über Web>Liste auf. Dort wird das Kontrollkästchen Erweiterte Ansicht aktiviert. Bei den Seiten ist dann jeweils das Symbol Änderungsverlauf anzeigen/rückgängig zu sehen. Auch darüber lässt sich der bekannte Bearbeitungsverlauf anzeigen.

Im Bearbeitungsverlauf werden die durchgeführten Änderungen gegenübergestellt. Dort lassen sich zunächst einmal das Datum und die Uhrzeit erkennen, zu dem die Änderung erfolgte. Ebenso ist der Autor zu sehen, von dem die Aktion ausgeführt wurde. Etwas verwirrend ist sicherlich die Spaltenüberschrift Tabelle:Uid. In dieser Spalte sind die Datenbanktabelle und die Datensatznummer des Elements enthalten, das geändert wurde. Das wirkt auf den ersten Blick möglicherweise übertrieben, hat aber einen durchaus praktikablen Hintergrund. Denn klickt man einen Eintrag in dieser Spalte an, werden sämtliche Änderungen angezeigt, die diesen Datensatz betreffen.

 

Sollte der Bearbeitungsverlauf nicht ausreichend Informationen liefern, überprüft zunächst, ob im oberen Fensterbereich bei der Option Einträge anzeigen tatsächlich ein ausreichend großer Wert aufgeführt ist. (Idealerweise lässt man sich alle Einträge auflisten. So entgeht einem auf keinen Fall eine Änderung). Außerdem sollten die beiden Optionen Unterelemente anzeigen und Eingefügte/gelöschte Datensätze anzeigen jeweils auf Ja gestellt sein.

Um eine durchgeführte Änderung zurückzunehmen, klickt man in der ersten Spalte auf das Symbol Rückgängig machen (Vorschau). In dem sich daraufhin öffnenden Fenster wird noch einmal detailliert die gemachte Änderung angezeigt.

 

Was hier zu sehen ist, ist das Verlaufprotokoll des betreffenden Datensatzes. Die Änderungen sind dabei im oberen Fensterbereich sehr schön in einer Baumstruktur aufgeführt. In der bekannten Tabelle darunter werden detaillierte Informationen zu den durchgeführten Änderungen angezeigt.

Interessant ist hier vor allem die Spalte Unterschiede.

 

Denn hierin sind noch einmal die Unterschiede zu den vorangegangenen Feldeinstellungen explizit aufgeführt. Anhand dieser Spalte lässt sich also noch einmal ganz detailliert ablesen, was denn eigentlich verändert wurde. Möchte man eine der Aktionen zurücknehmen, klickt man auf Rückgängig machen (Vorschau) und landet in der bekannten Baumansicht. Über das oberste der angebotenen Symbole können alle vorgenommenen Änderungen, die diesen Datensatz betreffen, rückgängig gemacht werden.

Klickt man auf das zweite Symbol, nimmt man einen einzelnen Eintrag zurück. Aber Achtung: TYPO3 fragt nicht noch einmal nach. Die Änderungen werden also tatsächlich wieder zurückgenommen.

 

Auf diese Weise lassen sich Aktionen also beinahe beliebig wieder rückgängig machen. Praktisch ist diese Form der Korrektur vor allem dann, wenn gelöschte Elemente wiederhergestellt werden sollen. Aber auch im Zusammenhang mit entfernten Textteilen usw. leistet das Änderungsprotokoll gute Dienste.

Mittels TypoScript lässt sich – eigentlich wie fast alles in TYPO3 – auch die Funktionalität des Wiederherstellens explizit beeinflussen. So kann man beispielsweise die standardmäßig vorhandene Anzahl der Einträge im Verlaufprotokoll für einen Seitenbaum gezielt angeben.

TCEMAIN {
default.history.keepEntries = 30
}

Ebenso lässt sich mittels TypoScript aber beispielsweise auch das Verlaufprotokoll für einzelne Tabellen einstellen.

TCEMAIN {
default.history.keepEntries = 30
table.der_name_der_tabelle.history.keepEntries = 10
}

Was man ebenfalls per TypoScript steuern kann, ist, wie lange die Daten im Verlaufprotokoll tatsächlich gespeichert werden. Standardmäßig beträgt die Zeitspanne hier 30 Tage. Bei Bedarf lässt sich dieser Wert verändern.

TCEMAIN {
default.maxAgeDays = 7
}

Das soll es an dieser Stelle allerdings zunächst zum Zusammenhang zwischen Verlaufprotokoll und TypoScript gewesen sein. Ausführliche Informationen zum Thema TypoScript folgen dann aber natürlich im weiteren Verlauf dieser Tutorial-Reihe.

Wir empfehlen:
Dreamweaver-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

TYPO3 CMS-Training

TYPO3 CMS-Training

Du willst deine eigene Website erstellen und administrieren?

  • 8 Stunden Video-Trainings zum beliebten TYPO3 CMS 6
  • 36 Praxis-Lektionen in Text/Bild als PDF (über 400 Seiten)
  • Themeerstellung mit TypoScript
  • Blog, Forum, Multidomainfähigkeit, Mehrsprachigkeit, Benutzerverwaltung & Co.

Fazit: Deine eigene moderne Website mit anspruchsvollen Features kann kommen!

Zum Training