TYPO3 (Teil 2): Die Installation

Im ersten Teil wurde gezeigt, was es mit TYPO3 eigentlich auf sich hat. Nun geht es mit der Installation weiter. Diese ist zugegebenermaßen etwas aufwendiger, als man das vielleicht von Joomla!, WordPress oder Drupal gewohnt ist, sie ist aber natürlich dennoch gut machbar. Mittlerweile gibt es mit dem TYPO3Winstaller allerdings ein geniales Tool, mit dem man die Installation deutlich einfacher durchführen kann. Um die Installation der zahlreichen Zusatzmodule muss man sich dann nicht mehr kümmern.

Wir empfehlen:
TYPO3 CMS-Training

Damit ihr TYPO3 überhaupt installieren könnt, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Welche das exakt sind, hängt von der eingesetzten TYPO3-Version ab. Die 6er-Version stellt die folgenden Ansprüche:

• PHP 5.3.7-5.4.x
• MySQL 5.1.x-5.5.x
• Apache / Internet Informationen Server

Diese Voraussetzungen müssen für die Installation erfüllt sein. Darüber hinaus gibt es aber auch noch Dinge, die vorhanden sein können bzw. sollten, damit man den vollen Funktionsumfang von TYPO3 nutzen kann.

• GraphicsMagick oder ImageMagick
• GDlib/Freetype (kompiliert mit PHP)
• zlib (kompiliert mit PHP)
• Apache mit mod_gzip/mod_rewrite
• A PHP-cache (e.g. APC / PHP-accelerator / Zend Accelerator)

Eine Entwicklungsumgebung aufsetzen

Die Systemvoraussetzungen kennt ihr nun. Wie aber kann man diese tatsächlich schaffen? Natürlich könnte man die notwendigen Komponenten einzeln installieren und konfigurieren. Für den heimischen Rechner und zum Ausprobieren von TYPO3 ist das aber sicherlich zu aufwendig. Abhilfe schaffen hier sogenannte All-in-one-Installationspakete. Davon gibt es mittlerweile einige auf dem Markt, wobei XAMPP nach wie vor der unangefochtene Platzhirsch ist. Die XAMPP-Installation verläuft sowohl unter Linux und Macintosh als auch auf Windows-Rechnern problemlos und ist in wenigen Minuten abgeschlossen. XAMPP kann kostenlos von der Seite http://www.apachefriends.org/ heruntergeladen werden.

 

Die Installation von XAMPP ist nicht weiter aufwendig und wurde u.a. auch hier auf psd-tutorias.de bereits beschrieben. Nachdem man XAMPP installiert hat, benötigt man dann noch die zusätzlichen Komponenten wie GraphicsMagick usw. Und natürlich muss dann auch noch TYPO3 installiert werden. Das alles kann man schrittweise manuell durchführen. Dazu gibt es mittlerweile allerdings zahlreiche Anleitungen, weswegen hierauf an dieser Stelle nicht weiter eingegangen wird.

Ich möchte an dieser Stelle einen anderen Weg vorstellen, über den man im Handumdrehen in den Besitz einer vollwertigen TYPO3-Entwicklungsumgebung kommt. Denn mit dem TYPO3Winstaller bekommt man eben nicht nur die üblichen Dinge wie Server, Datenbank und PHP. Zusätzlich sind auch gleich noch TYPO3 und zahlreiche von TYPO3 benötigte Komponenten mit an Bord.

Hier die im TYPO3Winstaller enthaltenen Elemente:

• TYPO3
• Apache
• PHP
• MySQL
• GraphicsMagick
• AFPL Ghostscript
• phpMyAdmin
• eAccelerator
• Perl
• typo3start-Package-Version

Die offizielle Webseite des TYPO3Winstaller findet ihr unter http://typo3winstaller.sourceforge.net/.

 

Von dort kann TYPO3Winstaller dann auch heruntergeladen werden. Die Paketgröße ist mit mehr als 100 MB vergleichsweise umfangreich. Nach dem Download wird die Installation über einen Doppelklick auf die heruntergeladene exe-Datei gestartet.

 

Der Willkommensbildschirm kann mit Weiter bestätigt werden. Die Lizenzvereinbarungen muss man akzeptieren, da sich TYPO3 ansonsten nicht installieren lässt. Im nächsten Schritt entscheidet man, ob ein Desktop- und ein Quickstart-Icon angelegt werden sollen.

 

Beide Optionen kann man normalerweise aktiviert lassen und mit Weiter bestätigen. Gebt anschließend das Zielverzeichnis an, in das TYPO3Winstaller installiert werden soll. Auch das wird schlussendlich wieder mit Weiter bestätigt. Jetzt kann noch der Name für den Startmenüeintrag angegeben und mit Installieren bestätigt werden.

Die Installation dauert einen kleinen Augenblick. Abschließend wird noch einmal ein Bestätigungsfenster angezeigt.

 

Wenn das Kontrollkästchen aktiviert bleibt, kann TYPO3Winstaller über Fertig stellen gestartet werden. Der erste Start dauert dann eine Weile, da noch einige Grundeinstellungen stattfinden. Dabei wird TYPO3 entpackt, eine Datenbank angelegt usw. Wie beschrieben, wird das tatsächlich nur beim ersten Mal so gehandhabt.

Möglicherweise meldet sich beim ersten Start von Apache die Windows-Firewall.

 

Bestätigt eventuelle Meldungen mit Zugriff zulassen. Anschließend wird die Schaltzentrale des TYPO3Winstaller geöffnet.

 

Über Start TYPO3 wird TYPO3 gestartet. TYPO3Winstaller öffnet daraufhin seine Startseite.

 

Dort ist zu erkennen, dass verschiedene TYPO3-Webseiten installiert wurden. Was es mit Dummy, Government usw. auf sich hat, erfahrt ihr im Anschluss. Um euch einen ersten Eindruck von TYPO3 zu verschaffen, klickt ihr am besten mal auf Introduction Frontend.

 

Das öffnet eine typische TYPO3-Webseite. Einen ersten Blick auf das TYPO3-Backend könnt ihr werfen, indem ihr auf Log in TYPO3 klickt. Als Benutzername und Passwort muss man jeweils "typo3" angeben. Mit Login werden die Anmeldedaten bestätigt. Daraufhin werdet ihr ins Backend der Seite umgeleitet. Hier könnt ihr euch mit TYPO3 vertraut machen.

Auf der Startseite des TYPO3Winstaller findet ihr übrigens bei jedem Paket den Link Install Tool. Darüber lässt sich TYPO3 jeweils konfigurieren. Ausführliche Informationen zu dieser Grundkonfiguration gibt es dann im nächsten Tutorial.

TYPO3-Pakete

Wenn ihr den TYPO3Winstaller verwendet, werden euch drei verschiedene TYPO3-Pakete angeboten. Es gibt aber noch mehr.

Heruntergeladen werden kann TYPO3 bzw. können die einzelnen Pakete von der Seite http://typo3.org/download/. Sieht man sich diese Seite an, wird eines schnell klar:

Tatsächlich werden ganz unterschiedliche Pakete zum Download angeboten.

Introduction Package – Dieses Paket ist ein Beispiel für eine vollständig funktionierende TYPO3-Webseite. Enthalten sind der TYPO3-Source-Code, ein Template und einige vorinstallierte Extensions.

Government Package – Hierüber soll der Einstieg in die Erstellung barrierefreier Seiten erleichtert werden. Das Paket richtet sich in erster Linie an Behörden, Ämter und Gemeinden.
Blank Package – Wer seine Webseite wirklich von Grund auf selbst erstellen will, greift zu diesem Paket. Das Paket kommt ohne Beispieldaten usw. daher.
Source – Das ist ausschließlich der Quellcode von TYPO3. Verwendet werden kann das beispielsweise, wenn man bereits eine TPYO3-Installation laufen hat und diese auf eine neue Version aktualisieren will. • Dummy – Darin sind die grundlegenden Daten von TYPO3 enthalten.
Source + Dummy – Dieses Paket richtet sich an all diejenigen, die ein Paket von Grund auf neu aufbauen wollen.

Wenn man den TYPO3Winstaller verwendet, hat man die drei wichtigsten Pakete gleich mit an Bord und kann diese ausprobieren. Zum Kennenlernen von TYPO3 würde ich euch auf alle Fälle zum Einsatz des Introduction Packageraten. Denn hier könnt ihr Sachen ausprobieren und seht sofort Ergebnisse. Um Templates und andere tiefer greifende Dinge muss man sich nicht kümmern.

Fazit

Am Ende dieses Tutorials solltet ihr im Besitz einer lauffähigen TYPO3-Installation sein. Ob ihr diese selbst mittels XAMPP oder per TYPO3Winstaller umgesetzt habt, ist dabei natürlich nebensächlich.

Wir empfehlen:
Dreamweaver-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

TYPO3 CMS-Training

TYPO3 CMS-Training

Du willst deine eigene Website erstellen und administrieren?

  • 8 Stunden Video-Trainings zum beliebten TYPO3 CMS 6
  • 36 Praxis-Lektionen in Text/Bild als PDF (über 400 Seiten)
  • Themeerstellung mit TypoScript
  • Blog, Forum, Multidomainfähigkeit, Mehrsprachigkeit, Benutzerverwaltung & Co.

Fazit: Deine eigene moderne Website mit anspruchsvollen Features kann kommen!

Zum Training